Karlotta und die zusätzliche Stunde

imag0136aDie Leidtragenden der sommerzeitlichen Uhrenumstellung – heute: Katzenbesitzer.
Insbesondere die zweibeinigen Mitbewohner vierbeiniger Feliden tragen in den nächsten Tagen schwer an der neu geordneten Uhrzeit. Denn die Laune ihrer kleinen, pelztragenden Besitzer wird aufgrund der durchweg als verspätet wahrgenommenen Futterdarreichung in zunehmende Empörung abgleiten …

(Im Bild: Noch schwankend zwischen Irritation und beginnender Verärgerung: Karlotta. Ihrer Meinung nach bereits ungebührlich lang auf ihr Futter wartend.)

Die Amsel: Der schlechte Mensch unter den Vögeln

Tiek Tiek Tiek!

(Beispiel-Video)
Neben meinem Küchenfenster ist eine Amsel eingezogen. Sie hat lange nach einer geeigneten Bleibe gesucht, die ihren gehobenen Ansprüchen in punkto Wohnlage, Infrastruktur, Mikro-Klima sowie passendem Baumbestand entspricht.
Jetzt hat sie jedoch festgestellt, dass in den umliegenden Gebäuden scheinbar Leute leben. Und Katzen! Ein nicht hinzunehmender Umstand, wie sie findet. Sie verleiht ihrem Unmut nun lautstark Ausdruck. Über Stunden. Ohne Pause. Die müssen weg, die Störenfriede – dafür wird sie schon sorgen!
Mich beschleicht derweil ein Verdacht: Diese ganz speziellen Vetreter der Drossel-Familie sind die gefiederten Re-Inkarnationen von Menschen, die gern in die Nähe von traditionsreichen Kneipen, Clubs oder Bars einziehen, um die Lokalität anschließend mit fortwährenden Lärm-Beschwerden bei Polizei und Ordnungsamt in den Ruin zu treiben.
Trotz zu Lebzeiten dadurch angesammelten schlechten Karmas erhalten sie später in Tierform noch eine zweite Chance. Die sie als verbohrt-ignorante Zeitgenossen natürlich wieder zuverlässig verkacken. Nichts gelernt und stolz darauf. Und: Zack – von der Katze gefressen …
Tiek Tiek Tiek Würg!