Traumberufe der Zukunft – heute: Abmahnanwalt/Abmahnanwältin

https://www.heise.de/tp/features/Das-DSGVO-Chaos-ist-angerichtet-4037911.html

In einer Zeit fortschreitender Digitalisierung der Arbeitswelt und der damit einhergehenden Kündigungsflut in den unterschiedlichsten Berufszweigen wird händeringend nach neuen Jobmöglichkeiten gesucht.

Hier erweist sich nun die Passivität unserer Bundesregierung bei manchen EU-Vorgängen als weise Voraussicht.

Dank der neuen EU-Verordnung in punkto Datenschutz stellt ab dem 25. Mai 2018 jedes Knipsen eines digitalen Fotos einen strafrechtlich relevanten Tatbestand dar – sofern der Fotografierende seine Handlung nicht als Staatsorgan (Polizist mit Demonstrationsteilnehmerdokumentationsbedarf) oder Journalist mit direktem Reportagebezug (noch) legitimieren kann. Da eine Digitalkamera neben dem Bild auch Zeit, Ort und GPS-Daten festhält, wird nach neuem Recht schon beim Speichern der Aufnahme das personenbezogene Datenschutzrecht verletzt.

Eine große Chance für den Arbeitsmarkt!

Der Bedarf an Abmahnanwälten und Abmahnanwältinnen wird in den kommenden Monaten drastisch steigen und es nicht klar, ob die vorhandene Anzahl diesbezüglich spezialisierter Kanzleien in der Lage sein wird, die gewaltige Aufgabe mit der bisherigen Personaldecke zu bewältigen. Es gilt, unzählige Schulfotografen, Konzertteilnehmer („Handy in die Höhe“-Halter), Hochzeitsfotografen, Hobbybildner, Sportveranstaltungsablichter, Selfieanfertiger mit Menschen im Hintergrund und viele weitere Straffällige zahlungskräftig zur Kasse zu bitten.

In den Jobcentern hat man bereits damit begonnen, Personal für entsprechende Umschulungsmaßnahmen abzuziehen. Und die rechtswissenschaftlichen Fakultäten der deutschen Universitäten bereiten sich auf eine wahre Bewerbungsflut vor.

Dies könnte die einmalige Chance sein, die Arbeitslosenquote in Deutschland auf ein historisches Minimum herunterzufahren. Vom neu entstehenden Wirtschaftskreislauf eines starken, dynamischen Abmahnmarktes ganz zu schweigen.
Es geht voran in diesem Land!

Unterwegs im ÖPVN

Tapferes Timing

Am Bahnhof Barmbek steht eine junge Frau und spielt sehr virtuos Querflöte. Ich warte in der Nähe auf meinen Bus. Sie intoniert die Titelmelodie der Serie „Game of Thrones“. Um uns herum luftig-sommerlich gekleidete Menschen in der warmen Brise des späten Mai-Nachmittags. Ich muss zugeben: das in den Klängen mitschwingende „Winter is coming“ kann in dieser Atmosphäre nur einen Bruchteil seiner ureigenen Bedrohlichkeit entfalten.

Stadtparkmobilität

Unterwegs unter Menschen

Milde Temperaturen. Man geht hinaus und genießt die belebenden Sonnenstrahlen nach langem Wintergrau. Lustwandelt im lauschigen Park.

Drolliges neues Phänomen dabei: Elektromobilisierte Senioren mit Hightech-Fahrradprothesen, die ihren verzweifelt auf Kinderrädern hinterherkurbelnden Enkeln souverän davonsurren.

Indes: Groß wird der Vorsprung nur selten. Dank künstlicher Beschleunigung in einen Tempobereich jenseits ihrer geistigen wie körperlichen Reaktionsfähigkeiten machen die Vielfaltigen die nötigen Ausweich- und Bremsbewegungen erst nachdem sie schon in parkende Eiswagen oder im Weg herumstehende Kleinfamilien hineinkariolt sind.

Die schweratmenden, vor Anstrengung violettgesichtig aufholenden Kindeskinder dürfen sich dann beim Wiederaufstehen hilfreich einbringen.

Benefit: So kommt zum Ausdauertraining des Nachwuchses auch noch eine Einheit Kraftsport. Für mehr juvenile Gesundheit.

Melanchometeorologie

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass es in Hamburg ständig regne. Es gibt etliche andere Orte in Deutschland mit signifikant höherer Niederschlagsmenge.
Man denkt in Hamburg bloß, das Wetter wäre dauernd mies, weil der Himmel immer grau ist. Ok, trist ist es daher natürlich trotzdem, aber eben bedeutend häufiger trocken-trist als nass-trist.
Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Matratzenalarm – Teil 2

DHL – Der Kampf geht weiter

Update in der „Matratzen-Affäre“: Die DHL hat es jetzt geschafft, den zweiten Matratzen-Transportversuch nun doch zum Abschluss zu bringen (zur Erinnerung: die erste ging auf dem Transportwege verloren, die zweite wurde „geringfügig“ beschädigt und musste nachverpackt werden). Mit erfolgreicher Zustellung. Beim Versender. 😎

DHL – Der Kampf geht weiter

Matratzenalarm

DHL – Der Kampf geht weiter

Eine Matratze wird gekauft. Sie geht auf dem Transportweg verloren. Eine zweite Matratze wird auf die Reise geschickt. Sie wird auf dem Transportweg beschädigt. Beide Ereignisse werden zur Vereinfachung und zur Abmilderung der Verwirrung aller Beteiligten kurzerhand zu einem Ablauf zusammengefasst. Der Käufer wird weiterhin in Geduld gefasst.

DHL – Der Kampf geht weiter

*Zur Prävention klassischer Naseweis-Kommentare: Die Matratze wurde vor Ort erworben. Der Käufer bat lediglich um den Transport des sperrigen Möbels. Ging dabei aber von der Hinzuziehung einer kompetenten Spedition aus, nicht von der Beteiligung der verhaltensoriginellen DHL. Wollte zudem die zweite Matratze persönlich abholen und zur Not auf dem Rücken nach Hause tragen. Leider hatte der Händler bereits erneut die DHL ins Boot geholt …

Schrankprobleme

Wissensmehrung dank Krafttraining. Kevin-Primo Bolan, legendärer Teilzeit-Kraftdreikämpfer aus Ost-Steilshoop, war genervt. Schon wieder hatte er während des sonntäglichen „Nacken und Unterarm“-Workouts seine verdammte Keycard für den Umkleidespind irgendwo im McFilth-Gym verloren.
Dabei war er doch so knapp an Zeit – er musste jetzt schnell nach Hause!
Erst neulich hatte ihm ein erfahrener, achtzehnjähriger Youtube-Fitnessblogger erläutert, wie wichtig die Proteinshake-Einnahme exakt 24,5 Minuten nach Trainingsende war. Nur wenn er diese Zeitspanne präzise einhielte, würde der durchs Workout gesetzte Wachstumsimpuls auch wirklich in cleane Muskelmasse umgesetzt werden.
Kein Shake, keine Zuwächse!
Entschlossen schritt er zur Tat. Die nötige Aggressivität war vorhanden, denn zum Glück konnte er noch von der morgendlichen Dosis „Vitamine“ zehren. Das war nicht selbstverständlich, denn als entschiedener Anhänger des Natural Bodybuilding dosierte er die Produkte der modernen Pharmazie streng niedrig und ihre Wirkung verlor sich im Laufe des Tages. Wie so oft verlor er sich auch jetzt wieder einmal in der Überlegung, ins professionelle User-Lager überzuwechseln; dann wären auch endlich die scheußlichen Plateauphasen beim Masseaufbau passé.
Doch jetzt musste zunächst einmal das verdammte Problem mit dem verschlossenen Schrank gelöst werden …

Orthografisches Gedächtnis

Schöner Türstehen

„Tut mir leid, du darfst hier nicht rein.“
„Digga, wieso das den nich‘?“
„Du hast Hausverbot.“
„Seid wan das den?“
„Du hast vor vier Wochen so dermaßen herumgenervt, dass ich dir Lokalverbot erteilen musste.“
„Und das weissu noch?“
„Ja. Ich habe ein orthografisches Gedächtnis!“

DHL – Der Kampf geht weiter

Nun … es ist ja auch verständlich – seitdem aus Budgetgründen sämtlichen DHL-Boten die assistierende Begleitung durch hieroglyphenerfahrene Alt-Ägyptologen gestrichen wurde, wird die Entzifferung vor allem solch kryptischer Adressbeschriftungen zunehmend unmöglicher. Da kann man nach längerer Namenssuche mit anstrengendem Lesekampf schon einmal entnervt aufgeben. Kein Ding. Vollstes Verständnis. 😅

DHL – Der Kampf geht weiter

Vom zivilisierten Umgang mit Freiberuflern und Selbstständigen

Heute: Würdevoll selbstloser Beispielgeber

Es ist ja ganz normal, immer wieder von Agenturen aufgefordert zu werden, Angebote für Sprecheraufträge abzugeben, auf die dann keinerlei Antwort oder Reaktion erfolgt. Schließlich hat man sich nassforsch an den gängigen Sprecherpreislisten orientiert und den Kunden in spe auf diese Weise unhöflichst brüskiert.

Wenn man aber zufällig mitbekommt, dass die mitgelieferten, extra hierfür aufgenommenen Audiodemos anschließend anderen, weit und zügig entgegenkommend preisgünstigeren Konkurrenten als „Beispiel, wie das klingen soll“ vorgelegt werden, kann man immerhin würdevoll erhobenen Hauptes in den freiberuflichen Hungertod schreiten.