Grundregeln des Technik-Messis

Expeditionen in den Großstadtdschungel

a. Du hast alle mögliche Dinge – aber nie, nie, nie griffbereit

b. Du hast keine Ahnung, wo das Ding sein könnte

c. Fängst Du an, zu suchen, findest Du Dinge, die Du wannanders* hättest gebrauchen können

*(ich liebe diese beknackte Wort. Habe es einmal zufällig entdeckt, als nach einem Synonym suchte, das ich dann aber nicht fand)

Populationsverkleinerung: Da macht uns keiner was vor

Um die Ansteckungsgefahr im Gebäude zu verringern, haben sie im Supermarkt jetzt die Anzahl der verfügbaren Einkaufswagen verkleinert. Gute Sache eigentlich, da jeder zum Einkauf einen mitführen muss, sinkt die Zahl der Einkaufenden und die Abstände im Inneren werden größer.

Draußen versammeln sich derweil nun alle Wartenden mit großer Gruppenbildungskompetenz. Man palavert mit heruntergelassener Maske, genießt die Pause vom Alltagsstress, findet Erholung in der Nähe fremder Menschen. Atmet miteinander aerosolend durch.

Der Mensch: die Expertenspezies im Ersetzen fehlender natürlicher Feinde.

Doppeldoof bei Famila

Expeditionen in den Großstadtdschungel

Just den Kassiervorgang hinter mich gebracht habend schiebe ich meinen Einkaufswagen vorbildlich zügig vom Warenauslauf weg. Weitab von nachrückenden Kund:innen beginne ich mit dem Verstauen meiner Beute.

Werde zweier Polizisten gewahr, die sich den Weg zum Ort Ihres Einsatzes erfragen: Ein Kunde an einer anderen Kasse zeigte sich gesichtsbedeckungstechnisch hart nackig und beratungsresistent.

Wie sich im Zuge der Ermittlungsdiskussion dann zufällig herausstellt – die Beamten wollten ihn noch gnädig seinen Einkauf zu Ende bringen lassen, bevor er des Marktes verwiesen wird -, erweisen sich seine Zahlungsmittel als Falschgeld.

Nun, wenn man es schon darauf anlegt, zum Honk des Tages ernannt zu werden, dann auch richtig. Mit Anlauf. Und als unbesiegbarer Geistesriese.

Es bleibt schwierig …